"Drama, Habibi!" - Das Theaterferiencamp

Das #sprachlernendesspiel Theaterferiencamp ist ein kostenfreies Angebot zur künstlerischen (Selbst-)Erfahrung für 50 Sprachlerner*innen aus Hannover und Region und findet erstmalig im Sommer 2022 statt. 

Bedingt durch die Schulschließungen im Zuge der Covid-19 Pandemie hat sich der Bedarf an nachhaltiger Sprachvermittlung zum Lernen des Deutschen verstärkt. Sprachlernschüler*innen sprechen zuhause mehrheitlich ihre Erstsprachen, weshalb sich über den Lockdown große Verzögerungen des Lernfortschritts im Deutschen ergeben und Ängste im Bezug auf freies Schreiben und Sprechen aufbauen. Hier, und an der Überbrückung der Sommerferien als ebenso große Lücke im Spracherwerb, setzt das #sprachlernendesspiel Theaterferiencamp mit spielerischen Methoden der Theaterpädagogik als Teil des Spracherwerbs an.

Unabhängig von Vorerfahrungen wird ein Zugang zur Kunstform Theater als Mittel des künstlerischen Selbstausdrucks ermöglicht, kreativ und produktiv mit der deutschen Sprache umgegangen und die Möglichkeit zum Erfahren von Selbstwirksamkeit auf einer professionellen Theaterbühne geboten. So erhalten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, auf einer großen Bühne ihre Stimme für sich und andere zu erheben.

In drei nach Alter gestaffelten Kleingruppen arbeiten sie eine Woche lang zu einem vorgegebenen Thema pro Gruppe und entwickeln eine kleine Theateraufführung (ca. 15-20 Minuten pro Gruppe). Angeleitet werden die Spieler*innen hierbei von zwei Theaterpädagog*innen aus dem #sprachlernendesspiel-Netzwerk. Dieses Netzwerk besteht aus Studierenden und Alumni des Studienfachs Darstellendes Spiel der Leibniz Universität Hannover, die durch unser wöchentliches Theater- und Sprachlernangebot #sprachlernendesspiel - Das Projekt an den Netzwerkschulen mehrjährige Erfahrung in der transkulturellen Theatervermittlung haben. Neben der spielerischen Sprach- und Theatervermittlung stehen auch die Gruppendynamik und das Bilden eines Netzwerks unter den Sprachlerner*innen unabhängig ihrer Herkunft im Fokus des Feriencamps. Hierfür gibt es nicht nur immer wieder Probensequenzen in der Großgruppe, sondern auch ein gemeinsames Mittagessen, bei dem Austausch und Vergemeinschaftung als großes Ensemble des Projekts stattfinden können.

Am Ende des Feriencamps findet eine Aufführung auf im Klecks Theater Hannover statt, zu der Familien, Freund*innen und Lehrkräfte der Spieler*innen, aber auch eine interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen sind. Wichtig hierbei ist, dass bei den Teilnehmer*innen kein Produktionsdruck entstehen darf: Zwar ist das Ziel eine Aufführung auf einer großen Bühne, der kollektive theatrale Prozess und das Wohlbefinden aller stehen aber immer über dem künstlerischen Produkt.